Armbrustschützengilde Fähnlein Rechberg
Armbrustschützengilde Fähnlein Rechberg
fileadmin/upload/rechbergschuetzen/bilder/seitenbilder/Seitenbild  Gruppe FF2012.jpg

Aktuelles

Frundsbergfest 2018

Das Frundsbergfest findet vom 29. Juni bis 8. Juli 2018 statt!

Hier würden wir Sie gerne als Gast in unserm Lager begrüßen und Sie in die Kunst des Armbrustschiessens einweisen. Auch für unsere kleinen Besucher haben wir einen tollen Armbruststand.

weiter Information erhalten Sie unter: http://www.frundsbergfest.de/

Sebastianschießen 2018

Hans Jürgen Brandenburg  gewinnt Sebastianschießen,
welches jedes Jahr am Sebastianstag zum gedenken an den Schutzpatron der Schützen, dem Heiligen Sebastian, ausgeschoßen wird.

 Wir gratulieren Hans Jürgen Brandenburg und wünschen Ihm weiter gut Bolz und das Ihm der Hl. Sebastian weiter so gut gesinnt  ist.

 

Jürgen Greisel gewann zum 2. Mal den Königsadler

Das neu Triumvirat des Fähnlein Rechberg (von links) Helmut Trommer, Jürgen Greisel (Schützenkönig) und Hämmerle Hermann jun..

 Um 13 Uhr fiel der Startschuss zum diesjährigen Königschießen. 11 Schützen des Fähnlein Rechbergs versuchten den Adler, der in 30 Meter Höhe befestigt ist, zu rupfen.

Fünf Stunden lang, bei schönstem Schießwetter, wurde Stück für Stück heruntergeschossenes Holz zur Waage getragen. So war es bis zum Schluss und letzten Spreisel des Holzadlers spannend, wer heuer Schützenkönig werden sollte.
Das Geheimnis wurde abends bei der Königsfeier gelüftet: Jürgen Greisel schoss das meiste Holz und wurde zum 2. Mal Schützenkönig.

Mit einem Gesamtgewicht von 3.215 Gramm wurde er zum Armbrustschützenkönig 2017 des Fähnlein Rechbergs proklamiert. Zweiter und somit Wurstkönig wurde Helmut Trommer, dessen Holzstapel am Ende 2.430 Gramm wog. Dritter und Brezenkönig wurde Hermann Hämmerle. jun., der auf 1.865 Gramm kam.  Mit einer zünftigen Feier bei Musik und Tanz wurde der neue König geehrt.

50-jähriges Jubiläum des "Fähnlein Rechberg"

In diesem Jahr feiert das  Fähnlein Rechberg sein 50-jähriges Jubiläum.

Am 27. und 28. Mai 2016 findet ein Festadlerschießen auf dem Vereinsgelände mit Festgottesdienst und Festabend im Gemeindehaus in Mindelau statt.

nähere Infos im Mitgliederbereich.

Hermann Hämmerle jun. - Landesschützenkönig 2015

Prinz gratuliert

König

Beim Oktoberfest-Landesschießen ist der Mindelheimer Hermann Hämmerle nicht zu schlagen. Es ist sein vierter Triumph, doch diesmal wird ihm eine besondere Ehre zuteil Von Ingeborg Hoffmann und Axel Schmidt

Große Ehre: Prinz Manuel von Bayern (links) und Gildemeister Klaus Feierlein (rechts) gratulieren dem neuen Landesschützenkönig der Armbrustschützen, Hermann Hämmerle.

Früher wurde sie zur Verteidigung der Stadtmauern und zur Jagd eingesetzt, heute ist sie ein beliebtes Sportgerät: die Armbrust. Sie kommt beim Münchner Oktoberfest jedes Jahr besonders zur Geltung, wenn der „Landesschützenkönig der Armbruster“ ausgeschossen und dann bei einem Festbankett im Armbrustschützenzelt geehrt wird. Dieses Jahr ist es der 54-jährige Handwerker Hermann Hämmerle vom Fähnlein Rechberg Mindelheim.

In drei Disziplinen musste Hämmerle dabei überzeugen: einer Scheibenwertung, dem Sternschießen und dem Zielen auf den Festadler. Die Ringzahlen der Scheiben, die Blatt’l des Sterns und schließlich das Gewicht der Holzadlerteile werden dabei in Punkte umgewandelt, zusammengezählt und ergeben dann das Gesamtergebnis. Das Beste hatte in diesem Jahr eben Hermann Hämmerle aus Mindelheim. Die meisten Punkte habe er beim Adlerschießen gesammelt, sagt Hämmerle, der es bei den Rechbergschützen in Mindelheim zu einiger Perfektion in dieser Disziplin gebracht hat: Immerhin schon sieben Mal wurde er dort Schützenkönig.

Am Montag stand nun die Krönung an und der 1. Gildenmeister der Armbrustschützengilde Winzerer Fähndl, Klaus Feierlein, rief den Mindelheimer am Schießstand des Armbrustschützenzeltes zum neuen Landeskönig der Armbrustschützen aus. In einem langen Defilee gratulierten anschließend Ehrengäste und Mitglieder der Gilde dem neuen Schützenkönig, der mit seiner etwa sieben Kilogramm schweren Schützenkette um die Wette strahlte. Die hatte Hämmerle jedoch nicht zum ersten Mal umhängen: „Ich habe ja schon das vierte Mal gewonnen, es ist aber jedes Mal ein ganz besonderes Erlebnis.“ Vor allem, da diesmal auch ein besonderer Gast gratuliert hat: Seine Königliche Hoheit Manuel Prinz von Bayern gab sich die Ehre.

„Das war natürlich schon etwas Besonderes“, sagt Hämmerle, der aber zugibt, seinen Titel noch nicht so richtig gefeiert haben zu können. Zwar kamen einige Vereinskameraden aus Mindelheim zur Königsproklamation nach München. „Aber man muss ja auch noch heimfahren und sollte am nächsten Tag zur Arbeit gehen“, sagt Hämmerle. Er will seinen Titel in einer vereinsinternen Feier etwas später nachholen.Im nächsten Jahr kommt dann der zweite Teil der Ehre auf ihn zu. Dann darf er als amtierender Landesschützenkönig die Königskette auf dem traditionellen Oktoberfestumzug tragen.

Aktuelles

Kartenvorverkauf

für das Frundsbergfest 2018

[mehr]

Termine